Entwicklungsprojekt amedo PRPS – revolutionäre Entwicklung für Navigationstechnologien in der Medizin

Das Global Positioning System (GPS) hat in den letzten Jahren einen weltweiten Siegeszug von Navigationssystemen ermöglicht. In den Industrieländern werden weitgehend alle Fahrzeuge, von Schiffen über Flugzeuge bis zu Automobilen, mit Hilfe des GPS-Systems geortet und mittels Navigation zu ihren Zielen geleitet. Das GPS- System übernimmt hierbei die Aufgabe der genauen Positionsbestimmung des Fahrzeugs. Eine Positionsbestimmung und dadurch mögliche Navigation ist auch in deutlich kleinerem, lokalem Maßstab für viele Industriebereiche wie z.B. der Medizintechnik, der Automatisierungstechnik und der Logistik von großer Bedeutung. Medizinische Instrumente können heute exakt platziert werden, das Vorhandensein oder der Warenfluss kann durch Positionierungs- und Navigationstechnologie optimiert werden.

Chirurgische Navigationssysteme sind eine intraoperative Unterstützung des Operateurs auf Basis von dreidimensionaler Bildgebung (CT, MRT) in Kombination mit medizinischen Instrumenten wie z. B. hochfrequenzchirurgischen Instrumenten, Kathetern für Angiographie oder orthopädische Instrumente zum Einbringen von Implantaten. Zurzeit werden die computerassistierten chirurgischen Navigationssysteme überwiegend, aber nicht ausschließlich, in folgenden medizinischen Bereichen eingesetzt:

    • Orthopädie (Hüft- oder Knieendoprothetik)
    • Wirbelsäulenchirurgie
    • Neurochirurgie
    • kraniofaziale Chirurgie
    • HNO-Chirurgie
    • robotergesteuerte Chirurgie

Mit der amedo-PRPS Technologie wird die chirurgische Navigation zusätzlich in Bereichen einsetzbar sein, die mit bestehenden Trackingsysteme nicht möglich sind (z.B. flexible Instrumente), navigierte kardiologische, minimal-invasive, endoskopische, neuroradiologische werden damit in Zukunft zum Stand der Technik gehören.


Die für medizinische Anwendungen notwendigen Instrumente werden aktuell sehr aufwendig und kostspielig mit entsprechenden Reflektoren (optisches System) oder Spulen (elektromagnetisches System) versehen. Mit der amedo-PRPS Technologie kann kostengünstig und sehr einfach jedes medizinische Instrument positionsbestimmbar und navigierbar gemacht werden. Das amedo-PRPS ist eine weltweit einzigartige Technologie zur millimetergenauen Positionsbestimmung von passiven RFID-Tags mittels UHF-Funkwellentechnologie. Mit dieser kabellosen Technik lassen sich erstmals mikrometergroße RFID-Sensoren im 3-D Raum zur hochpräzisen Navigation verwenden. Dabei lassen sich zudem die hohen Kostenvorteile einer existierenden industriellen RFID-Technik mit nutzen.

Anwendungsbeispiel aus der Strahlentherapie
Anwendungsbeispiel aus der Strahlentherapie

Vorteile und Alleinstellungsmerkmale des amedo PRPS

  • millimeterkleine Funktransponder als Positionssender
  • hohe Positionierungsgenauigkeit im Millimeterbereich
  • große Reichweiten dank UHF-Funktechnologie
  • am Markt verfügbare, sehr preisgünstige RFID-Technologie
  • Identifikations- und Informationsmöglichkeiten durch RFID
  • kabelfreie Funktechnologie, die auch abgedeckt werden kann

Mehr Informationen und Angaben zur Verfügbarkeit des neuen amedo-PRPS finden sie bald hier auf unserer Website. 

Anwendungsmöglichkeiten in einer Vielzahl von Branchen

Die neu entwickelte Technik beschränkt sich natürlich nicht nur auf die Nutzung in den oben beschriebenen medizinischen Bereichen. Durch Lizenzierung/Vermarktung der amedo RFID-Querschnittstechnologie an verschiedenste Geschäftsfelder und Branchen  der Industrie erschließen sich erhebliche Marktpotenziale (Upside-Potenziale). Kabellose, nicht optische, millimetergenaue Positionsbestimmung und Messung von physikalischen Größen ist in verschiedensten Bereichen des Automobilbaus oder der Analytik bis hin zur Luftfahrt gefragt. Im Folgenden werden beispielhafte Anwendungen aufgeführt, wie sie in Kundengesprächen bereits diskutiert wurden, die zu einem späteren Zeitpunkt erschlossen werden sollen.

Beispiel Analytik:

In der Laboranalytik und Labordiagnostik ist eine eindeutige Identifizierung von Proben für zuordbare Ergebnisse unabdingbar. Momentan werden überwiegend noch Aufkleber mit Barcodes verwendet. Die Identifikation und das Orten dieser zu mehreren Tausenden in analytischen Labors verwendeten Probengläser sind gegenwärtig zeitaufwendig, häufig manuell und sehr fehleranfällig. Durch die neue amedo RFID-Technologie ist eine Ortung und Identifikation kostengünstig möglich und würde in diesem Geschäftsbereich erhebliches Einsparpotenzial ermöglichen.

Beispiel Luftfahrttechnik:

Während der Routinewartung von Passagierflugzeugen werden aktuell zahlreiche verschiedenste elektronische Bauteile hinsichtlich richtiger Platinen im richtigen Einschubfach geprüft. Dazu wird das gesamte System abgeschaltet und jedes Modul wird manuell herausgezogen, mit der Inventarnummer abgeglichen und überprüft. Ein zusätzlicher Wartungstag kann in der Luftfahrt einen Umsatzverlust von bis zu einer halben Million Euro bedeuten. Würden die Module mit RFID-Tags bestückt und automatisch in ihrer Lage erkannt werden, könnte sich die Wartungszeit der Flugzeuge erheblich verkürzen. 

Beispiel Automatisierungstechnik:

Bestückungsroboter sollen in einer Werkhalle an verschiedene Bearbeitungsmaschinen eingesetzt werden und müssen dazu umgestellt und platziert werden. Die Anforderung ist festzustellen, ob der richtige Roboter am richtigen Platz steht. Da vergleichbare Systeme nur die Position, nicht aber eine logistische Information liefern, wäre das amedo-System ideal.